Das Dorf Cunradisdorf bei Löbau wurde 1221 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort, ab der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts wurde zwischen Neu-, Nieder- und Ober-Kunerßdorf unterschieden, gehörte zum Besitz des Bautzner Domkapitels. Die seit 1527 nachweisliche Pfarrkirche in Obercunnersdorf war von 1597 bis 1819 eine Filialkirche von Kottmarsdorf und unterstand dem Patronat des Domstiftes Bautzen. Heute sind die Kottmarsdorfer und Obercunnersdorfer Kirchen Schwesterkirchen, zu letzterer gehörte seit 1932 die Filialkirche Niedercunnersdorf. Zusammen bilden sie die Kirchgemeinde Sankt Barbara.

Das Waldhufendorf ist neben dem Zittauer Ortsteil Dittelsdorf für seinen reichhaltigen denkmalgeschützten Umgebindehausbestand bekannt und erhielt von der UNESCO den Ehrennamen Denkmalort. 1995 belegte Obercunnersdorf im Bundeswettbewerb der schönsten Dörfer den dritten Platz. Im Jahre 2001 wurde der Ort Sieger des Wettbewerbes "Entente florale" der schönsten Blumendörfer Europas.

 

 

Obercunnersdorf bei Nacht

 

Obercunnersdorf am Tag

 

Ein doppelter Regenbogen über Obercunnersdorf:

 

Ein Dorf unter dem Schutz des Regenbogens :

 

Goldene Ansicht am Abend :

 

Obercunnersdorf im Schnee

 

Informationen über die Großgemeinde Kottmar, der Obercunnersdorf angehört,

erhalten Sie unter   www.gemeinde-kottmar.de

Touristinformation Obercunnersdorf
Hauptstraße 65

Ortsteil Obercunnersdorf
02708 Kottmar

Telefon und Fax: 03 58 75 / 6 09 54
e-mail: info@obercunnersdorf.de

http://www.obercunnersdorf.de

 

Öffnungszeiten:

Mai-Oktober:
Mo-Fr 10-17 Uhr,
Samstag 10-14 Uhr,
Feiertage 13-16 Uhr
sowie nach Vereinbarung

April-November:
Mo-Fr 10-16 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

 

 

Gemeindeverwaltung: Telefon: 035875  6180

 

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang